Die unten genannten Grundbegriffe im Bereich der elektronischen Erhebung der Maut für die Nutzung begrenzter Straβenabschnitte haben rein informativen Charakter.

ist im Sinne vom § 2 Buchst. am) des Gesetzes Nr. 725/2004 GBl. über die Bedingungen des Betriebes in dem Verkehr auf den Straßenkommunikationen und über die Änderung und Ergänzung einiger Gesetze in der geltenden Fassung der Besitzer des Fahrzeuges oder ein von ihm bestimmter Halter der Bescheinigung über die Evidenz des Fahrzeuges, die in der Bescheinigung über die Evidenz des Fahrzeuges eingetragen sind und berechtigt sind über die Benutzung des Fahrzeuges zu entscheiden, oder der Besitzer des Fahrzeuges oder ein von ihm bestimmter Halter des Fahrzeugscheines, die berechtigt sind über die Benutzung des Fahrzeuges zu entscheiden. Der Fahrzeugbetreiber ist während der Benutzung der begrenzten Straßenabschnitte verpflichtet die Pflichten im Sinne vom § 9 des Gesetzes Nr. 474/2013 GBl. über die Mauterhebung für die Benutzung der begrenzten Abschnitte der Straßenkommunikationen und über die Änderung und Ergänzung einiger Gesetze in der geltenden Fassung einzuhalten.

ist die Bezahlung des elektronisch errechneten Betrages laut der Fahrzeugkategorie, der Emissionsklasse des Fahrzeuges und Anzahl der Achsen des Fahrzeuges für die durchgefahrene Entfernung auf dem begrenzten Straßenabschnitt auf Grund der aus dem elektronischen Mautsystem erworbenen Angaben. Die eigene Bezahlung des elektronisch errechneten Betrages der Maut kann in bar, durch Banküberweisung, mit Zahlungskarte oder Kraftstoffkarte erfolgen, die von einem durch den Verwalter der Mauterhebung verabschiedeten Herausgeber herausgegeben wurde.

ist die Stelle, die die Kundendienste den Fahrzeugbetreibern und Fahrzeugfahrern im Grundumfang gewährt, d.h. wo man Verträge über die Benutzung der begrenzten Straßenabschnitte und die Verträge über die Gewährung des Fahrzeuggerätes ausschließlich in dem Modus der vorausgezahlten Maut abschließen kann.

ist ein elektronisch errechneter Betrag laut der Kategorie des Fahrzeuges, der Emissionsklasse des Fahrzeuges und der Anzahl der Achsen des Fahrzeuges für die durchgefahrene Entfernung auf dem begrenzten Straßenabschnitt auf Grund der aus dem elektronischen Mautsystem erworbenen Angaben.

ist definiert als kontinuierlicher Teil des begrenzten Straßenabschnittes, auf dem die Detektion der Mautpflicht der vorbeifahrenden Fahrzeuge durchgeführt wird. Der Mautabschnitt ist in der Regel von der Grenze der Kreuzung begrenzt, die den Anfang des begrenzten Straßenabschnittes bildet, bis zur Grenze der Kreuzung, die das Ende des begrenzten Straßenabschnittes bildet, und umgekehrt. Das bedeutet, dass jedem begrenzten Straßenabschnitt in der Regel zwei Mautabschnitte zugehören – einer für die Richtung dorthin und zweiter für die Richtung zurück. Jeder Mautabschnitt ist mit dem eindeutigen Identbegriff bezeichnet, dem Anfang des Abschnittes, dem Ende des Abschnittes und der vergebührten Länge des Abschnittes. Die vergebührte Länge des Abschnittes ist eine numerische Angabe in km, festgesetzt in der Kundmachung des Ministeriums für Verkehr, Ausbau und regionale Entwicklung der Slowakischen Republik Nr. 475/2013 GBl., mit der die Abschnitte von Autobahnen, Schnellstraßen, Straßen I. Klasse, Straßen II. Klasse und Straßen III. Klasse mit der elektronischen Mauterhebung in der geltenden Fassung für den entsprechenden begrenzten Straßenabschnitt begrenzt werden und es wird mit Genauigkeit auf drei Dezimalstellen ohne Hinsicht auf die tatsächliche physische Länge des Mautabschnittes angeführt.

ist das größte zulässige Gesamtgewicht des Kraftfahrzeuges, festgesetzt von dem Hersteller in der Bescheinigung über die Evidenz des Fahrzeuges.